Background Image

Der neue Praxisratgeber ist da

Ein Trendsetter? Eine Modeerscheinung? Eine ökologische Neuentwicklung? Oder doch schon lange bekannt und erprobt?

Alles in Einem. Die Windelfreiheit ist seit Jahrtausenden in den unterschiedlichsten Kulturen auf der ganzen Erde bekannt. Sie wurde getestet, erprobt und mit den örtlichen Gegebenheiten der einzelnen Regionen angepasst. In den USA wurde die natürliche windellose (windelarme) Babypflege vor 25 Jahren wieder entdeckt und etabliert. Auch in Europa hat man die Vorzüge dieser Natürlichkeit wieder erkannt und es entwickelt sich eine stärkere Sensibilität gegenüber dem Thema Ausscheidung.

 

 

 

Ratgeber, spezielle windellose Babykleidung, Kurse und sogar Ausbildungen zum Windelfrei-Coach können wir mittlerweile absolvieren. Diese Methode ist also mehr als eine kurze Modeerscheinung, sondern die ganz ureigene Kompetenz des Babys wird wieder wahrgenommen und auch danach gehandelt. Babys können ab der Geburt (!) den Schließmuskel aktiv steuern. Verändert das Baby seine Mimik, seine Körperhaltung

oder ein Durch ständiges Wickeln und somit Nichtbeachtung des Ausscheidungsbedürfnisses verlernt das Baby spätestens mit 6 Monaten das natürliche „Mitteilen“, dass es jetzt mal müsste. Erst Jahre später soll das Kleinkind, wieder die Fähigkeit erlernen, die Ausscheidung bewusst wahrzunehmen, mitzuteilen und auf die Toilette zu gehen. Das könnte man sich komplett sparen, wenn Eltern bewusst hinsehen und die Bedürfnisse des Babys versuchen zu verstehen. Selbstverständlich bedarf es hier auch einer Lernzeit, die mehrere Wochen bis Monate dauert.